Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Produktions- und Logistikcontrolling

Produktions- und Logistikcontrolling
Typ: Vorlesung (V)
Semester: WS 18/19
Zeit: 19.10.2018
09:45 - 13:00
10.11 Raum 213 ( Ersatzraum für Raum 103.2 Geb. 20.14 )
10.11 Verwaltungsgebäude, Hauptbau


02.11.2018
09:45 - 13:00
10.11 Raum 213 ( Ersatzraum für Raum 103.2 Geb. 20.14 )
10.11 Verwaltungsgebäude, Hauptbau

16.11.2018
09:45 - 13:00
10.11 Raum 213 ( Ersatzraum für Raum 103.2 Geb. 20.14 )
10.11 Verwaltungsgebäude, Hauptbau

30.11.2018
09:45 - 13:00
10.11 Raum 213 ( Ersatzraum für Raum 103.2 Geb. 20.14 )
10.11 Verwaltungsgebäude, Hauptbau

14.12.2018
09:45 - 13:00
10.11 Raum 213 ( Ersatzraum für Raum 103.2 Geb. 20.14 )
10.11 Verwaltungsgebäude, Hauptbau

11.01.2019
09:45 - 13:00
10.11 Raum 213 ( Ersatzraum für Raum 103.2 Geb. 20.14 )
10.11 Verwaltungsgebäude, Hauptbau

25.01.2019
09:45 - 13:00
10.11 Raum 213 ( Ersatzraum für Raum 103.2 Geb. 20.14 )
10.11 Verwaltungsgebäude, Hauptbau

08.02.2019
09:45 - 13:00
10.11 Raum 213 ( Ersatzraum für Raum 103.2 Geb. 20.14 )
10.11 Verwaltungsgebäude, Hauptbau


Dozent: Alexander Rausch
SWS: 2
LVNr.: 2500005
Voraussetzungen

keine

Beschreibung

Vorlesung mit Folienpräsentation (Skript) und Tafelanschrieb. Zusätzlich Übungen im Rahmen der Vorlesung.

Literaturhinweise

Vorlesungsbegleitendes Skript in ILIAS zum Download

Tafelanschriebe

Lehrinhalt

1. Overview of Controlling
2. Performance Measurement
3. Planning
4. Reporting
5. Deviation Analysis

Zugangsvoraussetzungen

keine

Kurzbeschreibung

Produktions- und Logistik-Controlling

Arbeitsbelastung

Gesamtaufwand: ca. 90 Stunden

32 SWS Vorlesung, zusätzlich ca. 65 Stunden Vor- und Nachbereitung der Vorlesungen und Übungen einschl. Klausurvorbereitung

Ziel

Die Studierenden ...

    • können den Aufbau und Funktion von Controlling-Regelkreisen (Planung, Analyse, Überwachung, Einleitung von Maßnahmen, Reporting etc.) erläutern,
    • verstehen die spezifischen Anforderungen von Produktion und Logistik an das Controlling,
    • kennen grundlegende Methoden zur Evaluierung der Performance und
    • sind in der Lage, Entscheidungsvorlagen für alternative Investitionsvarianten zu erstellen.