Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Frequently Asked Questions (FAQ)

 

Programmstart: Wann startet das Modul Service Design Thinking?
Das Modul Service Design Thinking (SDT) startet einmal im Jahr Mitte September. Das Kick-off im SUGAR Netzwerk findet Mitte/Ende Oktober statt.

Wann endet das SDT-Programm?
Das Programm endet mit einer Abschlusspräsentation in Europa Ende Juni des Folgejahres nach Start. Bis zu diesem Zeitpunkt sind Unterrichtseinheiten, Coaching-Gespräche und Teamarbeit vorgesehen. 

Mit welchem Arbeitsaufwand muss ich rechnen?
Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass mit einem durchschnittlichen Aufwand von zwei Tagen pro Woche je Student über die gesamte Zeit (inkl. Semesterferien) gerechnet werden muss.

Wie funktioniert die Teamarbeit im Rahmen des SDT-Programms?
Im Rahmen des SDT Moduls arbeiten internationale studentische Teams an echten Innovationsherausforderungen namhafter Partnerunternehmen. Jedes Teams setzt sich aus 3-4 KIT-Studenten und 3-4 Studenten einer ausländischen Partneruniversität (z.B. St. Gallen, Aalto Helsinki, Trinity College) zusammen. Die Teams arbeiten an der Herausforderung ihres jeweiligen Partnerunternehmens über 9 Monate (z.B. September 2018 – Juni 2019). Die Teams erhalten einen Ansprechpartner auf Unternehmensseite, mit dem sie sich regelmäßig zum Projektstand austauschen. Zur Deckung von Reisekosten sowie einigen Anschaffungen bekommt jedes Team ein eigenes Budget. Die Teams werden dazu angehalten, sich selbst zu organisieren.

Wie muss ich mir den Unterricht im SDT-Programm vorstellen?
Methodisch orientiert sich das Programm an dem Design Thinking Ansatz, wie er in Stanford gelehrt und international angewendet wird. Um diesen Ansatz zu erlernen führen wir zu Beginn des Programm eine Boot Camp am KIT durch. Anschließend erfolgt ein internationales Kick-Off, in dem typischerweise auch Vorträge enthalten sind. Schließlich gibt es über die Laufzeit des Programms hinweg wöchentliche Unterrichtseinheiten (LGMs, siehe unten) am KIT. Das Lehrprogramm wird je nach Bedarf durch Gastvorträge ergänzt. Grundsätzlich ist die Lehre äußerst interaktiv und ist vom Charakter her näher an einer Übung als einer klassischen Vorlesung. 
 
Wer unterrichtet das SDT Programm?
Die Lehre wird vom sogenannten Teaching Team durchgeführt. Hierzu gehören Professoren-seitig Prof. Dr. Gerhard Satzger und Prof. Dr. Christof Weinhardt. Darüber hinaus sind weitere Mitarbeiter des KSRI in die Durchführung von SGMs und LGMs involviert (Niels Feldmann, Anke Holtmann-Plog, Ronny Schüritz). Schließlich wird das Teaching Team noch durch sog. Teaching Assistants (Tutoren) ergänzt. Dies sind Studenten der vorangegangenen Jahrgänge, die Euch bei SGMs, der Vorbereitung auf Präsentationen etc. beratend zur Seite stehen.  

Welche Präsenztermine sollte ich für das Programm einplanen?
Wöchentliche Termine:
(1) Wir führen wöchentlich Coaching-Termine von ca. 60 min Länge mit jedem studentischen Team durch, sog. Small Group Meetings (SGM). Der Termin wird mit dem Team gemeinsam gewählt.
(2) Ferner gibt eine wöchentlich Lehrveranstaltung, an der alle Teams gemeinsam teilnehmen, das sog. Large Group Meeting (LGM). LGMs dauern ca. 90 Minuten, haben teilweise Vortragscharakter mit sehr stark interaktivem Teil oder sind Forum, um Zwischenergebnisse gemeinsam zu diskutieren. Das LGM finden i.d.R. montags von 18:00 bis 19:30 Uhr statt.

Anmerkung: Die Präsenztermine finden während der gesamten 9 Monate statt, also auch während der Semesterferien.

Sondertermine / Meilensteine
(1) Mitte September startet das Programm mit einem 1,5-tägigen Warm-up in Karlsruhe
(2) Mitte/Ende Oktober findet das offizielle, internationale SUGAR Kick-Off statt.
(3) Anfang Dezember liegt die erste Zwischenpräsentation (Fall Presentation)
(4) Anfang März erfolgt die zweite Zwischenpräsentation (Winter Presentation)
(5) Ende Juni finden die Abschlusspräsentation im SUGAR Network sowie bei den Partnerunternehmen statt

Die Präsentationstermine 3, 4 und 5 finden entweder in Karlsruhe oder bei einem unserer universitären Partner statt und haben jeweils eine Dauer von 1 - 1,5 Tagen.
 
Das Programm klingt nach sehr viel Aufwand. Was habe ich davon, wenn ich daran teilnehme?
In der Tat ist der Aufwand für das Programm nicht zu unterschätzen. Dem stehen aber auch einige attraktive Vorteile für Euch entgegen:
  • Einerseits erhaltet Ihr für das SDT-Programm 9 ECTS in Form eines eigenen Moduls
  • Ihr baut ein umfangreiches Wissen im Design Thinking Ansatz auf. Dieser Innovationsansatz ist seit vielen Jahren in der Industrie stark nachgefragt. 
  • Ihr baut Euch ein Netzwerk von internationalen Kontakten zu attraktiven Unternehmen, hochrangigen Unternehmensvertretern und führenden Universitäten auf.
  • Ihr lernt in international verteilten Teams zu arbeiten. Dabei sammelt Ihr wertvolle Erfahrungen im Bereich interkulturelles Management und Projektmanagement.
  • Über die Zusammenarbeit mit hochrangigen Unternehmensvertretern übt Ihr Euch in der Kommunikation mit Senior Executives.
  • Das Programm beinhaltet internationale Reisen von unterschiedlichen Ausmaß. Reisen zur Start- und/oder Abschlussveranstaltung sowie zu den Meilensteinpräsentationen in Europa gehören dazu. Darüber hinaus werdet Ihr Euere Teamkollegen von der Partneruniversität gelegentlich besuchen.
  • Schließlich bieten wir als Teaching Team Euch gelegentliche persönliches Coaching Gespräche an.

Wie kann ich mich bewerben?
 
Die Bewerbung erfolgt über das KIT WiWi Portal und kann ab sofort bis 17.06.2018 erfolgen. Über diesen Link kommt Ihr zur Bewerbungsseite der aktuellen Veranstaltung 

Wie funktioniert das Bewerbungsverfahren?

Das Bewerbungsverfahren umfasst drei Schritte:

(1) Im ersten Schritt bewerbt Ihr Euch über die Seminarfunktion auf dem WiWi Portal (ab sofort bis 17.06.2018). Der Bewerbungszeitraum startet üblicherweise Mitte Juni, das genaue Datum wird rechtzeitig kommuniziert. Bei dieser initialen Bewerbung reicht Ihr Motivationsschreiben, Lebenslauf und Notenauszug ein. Die Bewerbung kann auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Basierend auf dem Eindruck von den Unterlagen laden wir zu persönlichen Gesprächen ein.

(2) Diese persönlichen Gespräche (meistens ein Einzel- und ein Gruppengespräch) führen die betreuenden Professoren (Prof. Dr. Satzger und Prof. Dr. Weinhardt) durch. In der Regel finden die Gespräche im Juli (vorläufig) statt. Konkrete Termine für 2018 folgen noch. Das Ergebnis dieser Runde ist eine vorläufige Teilnehmerliste sowie eine Nachrückerliste.

(3) In Abhängigkeit von der Anzahl der festen Zusagen von Partnerunternehmen geben wir Euch abschließend eine endgültige Rückmeldung.

Wonach erfolgt die Auswahl der Teilnehmer?
Bei der Auswahl der Teilnehmer kommen viele Kriterien zum Tragen. Selbstverständlich spielt Euer Notenschnitt eine Rolle, aber er ist nur ein Kriterium unter vielen. Euer Motivationsschreiben, Euer Lebenslauf und vor allem die Erfahrungen und Fähigkeiten, die in diesen beiden Dokumenten deutlich werden, sind sehr wichtig. Wir wollen nicht nur brillante Studenten in das Programm aufnehmen, sondern auch Teams zusammensetzen, die eine große Bandbreite von Fähigkeiten abdecken. Letztendlich sind unsere Eindrücke aus den Bewerbungsgesprächen noch von zentraler Bedeutung. Das Programm beinhaltet intensive, internationale Teamarbeit. Insofern müssen Teams nicht nur fachlich sondern auch menschlich gut zusammenpassen.

Was bedeutet SUGAR?
SUGAR steht für Stanford Global Alliance for Redesign und bezeichnet das Netzwerk von ca. 20 Universitäten aus der ganzen Welt, die sich an diesem Programm beteiligen. Eine Übersicht über das Netzwerk findet Ihr auf der SUGAR Website.

Ich habe noch mehr Fragen. An wen kann ich mich wenden?
In jedem Sommer führen wir zu Beginn der Bewerbungsphase einen Info-Abend durch. An diesem Termin geben wir einen kurzen Überblick über die Methode und zeigen an Beispielen, welche Aufgaben auf Euch über die neun Monate hinweg zukommen. Ferner haben wir einige der Teilnehmer des Vorjahres zu Gast, die Ihr beliebig mit Fragen löchern könnt.