Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Forschungspartner

IBM

Das KSRI wurde im Januar 2008 als Public-Private-Partnership der IBM Deutschland GmbH und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT, damals Universität Karlsruhe) gegründet, um die Etablierung der „Service Science“ als eigenständiges Forschungsfeld voranzutreiben. Da das innovative „industry-on-campus“-Modell großen Wert auf den Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie legt, wird insbesondere die Zusammenarbeit von Mitarbeitern der IBM, Forschungsgruppe „Service Innovation & Management“, Prof. Dr. Gerhard Satzger, und des KIT in gemeinsamen, interdisziplinären Teams am KSRI ermöglicht.

 

Die Kooperation ist nicht nur auf die Forschung begrenzt. So bereichern Experten der IBM verschiedene KSRI-Lehrveranstaltungen durch ihre Vorträge, in denen sie Studierenden über ihre Erfahrungen in der Praxis berichten und über aktuelle Trends informieren. Des Weiteren führt das KSRI im Rahmen von Lehrveranstaltungen gemeinsam mit IBM Workshops durch und begibt sich mit Studierenden auf Exkursion zu IBM-Niederlassungen, wie beispielsweise zu IBM Research & Development in Böblingen.

 

Neue Wege der Kooperation haben das KSRI und die IBM auch auf der CeBIT 2011 beschritten, auf der das Thema People Clouds bei einem gemeinsamen Auftritt präsentiert wurde.


Bosch


Seit Mai 2013 ergänzt Bosch als ein weiterer "industry-on-campus"- Partner das Karlsruhe Service Research Institute. Die Gruppe Value Stream Services (VSS) befasst sich unter der Leitung von Dr. Markus Bauer mit Methoden und Services zur systematischen Verbesserung von Material- und Informationsflüssen in Wertströmen. Dabei kommt es ihm und den KSRI-Mitarbeitern auch hier auf eine große Praxisnähe in der Forschung an. Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 mit rund 375 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 70 Milliarden Euro. Seit Anfang 2013 gilt eine neue Struktur mit den vier Unternehmensbereichen Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2015 gab Bosch rund 6,4 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.


FZI

Das Forschungszentrum Informatik (FZI) führt industrienahe Forschung mit einem Schwerpunkt auf Technologietransfer durch und ist strategischer Partner des KSRI für die Umsetzung von Forschungsergebnissen. Prof. Dr. Stefan Nickel, Prof. Dr. Rudi Studer, Prof. Dr. York Sure-Vetter und Prof. Dr. Christof Weinhardt engagieren sich am FZI als Direktoren im FZI-Forschungsbereich Information Process Engineering sowie Prof. Dr. Ralf Reussner im Bereich Software Engineering.

 

 

 

 

 

 

Mit einem strategischen Netzwerk und weltweit tätigen Partnern aus Forschung und Industrie versteht sich das KSRI als Plattform für service-relevante Forschungsthemen und –projekte.

 

 

Sie haben Interesse an einer Kooperation mit dem KSRI? Wir freuen uns über neue Partner, die mit uns im Bereich Forschung und/oder Lehre zusammenarbeiten möchten. Für weitere Informationen steht Ihnen management∂ksri.kit.edu zur Verfügung.