Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

ServIN

ServIN
Ansprechpartner:

Andreas Neus

Links:
Projektgruppe:

Service Innovation & Management

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Partner:

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement / Technische Universität Berlin

Starttermin:

2008

Endtermin:

2010

Mitarbeiter: Peter Hottum, Axel Kieninger

Inhalte und Ziele

Projektüberblick

Das Verbundvorhaben "Dienstleistungsinnovation und Methoden" identifiziert und analysiert methodische Entwicklungs- und Anpassungsbedarfe im Umfeld von Dienstleistungsinnovationen. Die Projektergebnisse werden zu Handlungsempfehlungen verdichtet und in eine forschungspolitische Roadmap überführt.

Das Projekt wird vom BMBF unter dem Förderkennzeichen 01XZ08008 gefördert. Der Projektverbund besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO (industrielle Dienstleistungen, Koordination), dem Karlsruhe Service Research Institute KSRI (informationsbasierte Dienstleistungen) und der Technischen Universität Berlin, Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement (medizinische Dienstleistungen).

Problemstellung

Für erfolgreiche Dienstleistungsinnovationen gewinnen informelle Einflussgrößen wie Promotoren, interdisziplinäre Zusammenarbeit, Kundenintegration oder Innovationskultur immer stärker an Bedeutung. Die Abbildung dieser Zusammenhänge in Vorgehensweisen, Innovationsmethoden und -instrumenten erfolgt jedoch erst ansatzweise. Die Folge sind methodische Defizite im Innovationsprozess, was dazu führt, dass Dienstleistungen oftmals "ad hoc" oder zu langsam entwickelt und vermarktet werden. Viele Chancen, die mit Dienstleistungsinnovationen verbunden sind, werden daher nicht optimal genutzt. Für die Dienstleistungsforschung, aber auch für angrenzende Forschungsdisziplinen (z.B. Produktions- oder Technologieforschung) ergibt sich die Herausforderung, passgenaue Methoden, Instrumente und Vorgehensweisen zu entwickeln, die den veränderten Anforderungen der Dienstleistungswirtschaft Rechnung tragen. Hier setzt das Verbundvorhaben an. Im Vordergrund stehen u. a. folgende Fragestellungen:

Wo bestehen Innovationsblockaden und methodische Defizite in der Innovationspraxis?
Wo gibt es Forschungs- und Entwicklungsbedarfe bezüglich dienstleistungsspezifischer Vorgehensweisen, Methoden und Instrumente?
Wie kann Forschung und Entwicklung dazu beitragen, dass wissenschaftliche Methoden und Instrumente an unterschiedliche Typen von Dienstleistungen angepasst werden?
Wo liegen die Grenzen der Übertragbarkeit bekannter Methoden und Instrumente von der Sachgut- auf die Dienstleistungswirtschaft?
Wo liegen die Grenzen des Einsatzes verfügbarer Innovationsmethoden in der Dienstleistungswirtschaft?
Wie können passgenaue Methoden, Instrumente und Vorgehensweisen entwickelt werden, die den veränderten Anforderungen der Dienstleistungswirtschaft gerecht werden. Die Projektergebnisse werden mit nationalen und Internationalen Experten diskutiert und evaluiert und in eine forschungspolitische Roadmap überführt.