Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

SOA4All

SOA4All
Ansprechpartner:

Dr. Sudhir Agarwal

Links:
Projektgruppe:

Wissensmanagement

Förderung:

Europäische Union

Partner:

Atos Origin, British Telecommunications, The Open University, SAP AG, CEFRIEL, Semantic Technology Institute Innsbruck, ebm Websourcing, Hanival Internet Services GmbH, KIT, INRIA, iSOCO, Ontotext Lab, Seekda OG, TIE Nederland BV, TXT e-Solutions S.p.A., University of Manchester 

Starttermin:

01.03.2008

Endtermin:

28.02.2011

 

Mitarbeiter: Martin Junghans

Inhalte und Ziele

In der Informatik werden neue Wege beschritten. Die neue Generation abstrahiert von der Implementierung einer Software und betrachtet alle Ressourcen als Dienste in einer Service-Oriented Architecture (SOA, einer so genannten dienstorientierten Architektur). In der Welt der Dienste, ist es die Dienstleistung, die für den Kunden zählt und nicht die Software- oder die Hardware-Komponenten, die diese Dienstleistung möglich machen. Es sind dienstorientierte Architekturen, die sich zunehmend zum beherrschenden Paradigma in der Informatik entwickeln, obwohl die neuesten SOA Lösungen nur in einem sehr eingeschränkten, da betriebsinternen Anwendungsumfeld genutzt werden. Ein Dienstleistungsweb wird Milliarden von Dienstleistungen integrieren. Auch wenn die Dienstleistungsforschung anerkanntermaßen das Potential besitzt, die Welt der Informatik von Grund auf umzugestalten, so ist doch ihr Erfolg davon abhängig, eine große Anzahl von grundsätzlichen Herausforderungen anzugehen, die sich die SOA bisher nicht gestellt hat.

SOA4ALL wird dazu beitragen, die Welt, in der Milliarden von Teilnehmern Dienstleistung anbieten und in Anspruch nehmen, durch hochentwickelte Webtechnologie wahrzunehmen. Wir werden ein umfassendes Rahmenwerk und eine Infrastruktur erstellen, in der vier freie und revolutionäre technische Fortschritte zu einer in sich stimmigen und domainunabhängigen Dienstleistungsplattform zusammengefasst sind.

  • Webprinzipien- und technologien als Basis der Infrastruktur, die Dienste auf weltweiter Ebene integriert.
  • Web 2.0, um das Zusammenspiel von Mensch und Maschine effektiv und kostengünstig zu gestalten.
  • Semantik Web Technologie als Mittel zur erforderlichen Abstraktion von Syntax zu Semantik.
  • Kontext Management, um die Bedürfnisse der Anwender maschinenverständlich umzusetzen und damit die Anpassung bestehender Dienste an kundenspezifische Anforderungen zu erleichtern.

SO4ALL wird durch die NESSI Initiative unterstützt und maßgeblich zum NESSI Open Framework, einer der bedeutendsten Herausforderungen der Europäischen Plattform für Software und Dienste, beitragen. Darüber hinaus erwarten wir, dass SOA4ALL wesentlich die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Software und IT Industrie beeinflusst und die Umsetzung der Lissabon Strategie unterstützt.

Das Kick-Off Meeting mit allen Teilnehmern des Projekts SO4ALL fand am 29 März 2008 bei ATOS ORIGIN statt.