Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Ausgewählte derzeitige Projekte

 

STEP - Smarte Techniker-EinsatzPlanung

Strategic Initiative Industry 4.0 and Smart Services

Gruppenbild
Die Strategic Initiative Industrie 4.0 und Smart Services des KSRI beschäftigt sich mit interdisziplinären wissenschaftlichen Forschungsfragen zu innovativen und datengetriebenen Dienstleistungen im Bereich der digitalisierten Produktion, Logistik und Energiewirtschaft. Dabei stehen die IT-Umsetzung und Datenanalytik aber auch die Betrachtung der Wertschöpfungsnetzwerke, Geschäftsmodelle sowie Verträge und Risiken im Vordergrund.

 


Herausforderungen

Mit der Einführung von Big Data Technologien in vielen Unternehmen werden große Datenmengen in Verbindung mit skalierbaren Analyseverfahren in einer zunehmend digitalisierten Industrie nutzbar gemacht. Neue Technologien zur Erfassung, Speicherung und Analyse großer Datenmengen versetzen Unternehmen verschiedenster Branchen in die Lage, einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen. Um solche Datenmengen sinnvoll auswerten und Mehrwerte generieren zu können, müssen diese Daten verstanden werden. Beispielsweise werden Daten aus Produktionsanlagen, Energiesystemen und Gebäuden erst wertvoll, wenn diese mit detailliertem Know-how aus der Domäne (z.B. physikalisches Verständnis über die Funktionsweise von Maschinen, Sensoren und Produktionsabläufen in der Fertigung als auch Anforderungen der Betreiber) angereichert, um nützliche Daten identifizieren zu können. Damit lassen sich wertvolle Erkenntnisse aus den Daten ableiten, welche u.a. zur Effizienzsteigerung der Produktion, Minimierung des Energieverbrauchs oder auch zur Komfortsteigerung in Gebäuden verwenden.

Neben der prädiktiven Wartung von Anlagen und Maschinen gibt es in der Industrie 4.0 weitere Anwendungsfälle die die Effizienz der Produktion erhöhen, Prozesse beschleunigen, Qualität der Produkte und Services erhöhen werden. Smart Services verknüpfen die digitalisierten und vernetzten Produkte (sogenannte Cyber-physische Systeme) mit physischen Dienstleistungen, wie z.B. die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen. Das Instandhaltungspersonal kann vorab informiert werden, Spezialisten hinzufügen und Probleme zeit- und kostensparend beheben. Die Herausforderungen umfassen nicht nur die Entwicklung intelligenter Algorithmen zur Analyse, aktiven Unterstützung, Prädiktion von zukünftigen Ereignissen. Außerdem müssen grundlegende technische Herausforderungen, wie die Integration und Verarbeitung heterogener und verteilter Daten sowie die Koordination der Interaktionen mit Sensoren, Aktoren und existierenden IT-Systemen, angegangen werden. 

Die Strategic Initiative Industrie 4.0 und Smart Services erforscht für die Herausforderungen der Digitalisierung der Industrie innovative Ansätze. Dies geschieht in enger Kooperation mit namhaften Unternehmen und Verbänden im Bereich Industrie 4.0, Energie und Logistik, sowie weiteren Forschungsinstituten am KIT und Standardisierungsgremien.

 

Forschungsdomänen 

 

Wissenschaftliche Leitung


Maria Maleshkova






Wissenschaftliche Mitarbeiter


Sebastian Bader


Felix Leif Keppmann


Niklas Kühl



Patrick Kummler



Björn Schmitz



Peyman Toreini



Michael Vössing


Jannis Walk



Tobias Weller



 Clemens Wolff



Veranstaltungen



Lehre:

 

  • E-Services 
  • Ausgewählte Themen in Service-Oriented Computing 
  • Ausgewählte Themen im Seminar “Service Science, Management and Engineering“