Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

5. Karlsruhe Service Summit, 27. Februar 2015

audience
Impressionen vom 5. Service Summit
presentation
Keynote Prof. Neely
poster discussion
Wissenschaftliche Posterausstellung mit Diskussion
design thinking demo
Design Thinking Demo

Zum 5. Mal lud das Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) Ende Februar 2015 internationale Vertreter aus Industrie und Wissenschaft nach Karlsruhe zum Service Summit. Mit 180 Gästen war der Summit der bisher besucherreichste und bot ein abwechslungsreiches Programm unter dem diesjährigen Motto „Service Transformation“ mit Experten aus Industrie und Wissenschaft. Insbesondere die zunehmende Digitalisierung von Dienstleistungen erforschen Wissenschaftler des KSRI und seiner nationalen und internationalen Partner in innovativen neuen Projekten, die dem interessierten Fachpublikum vorgestellt wurden.

Vertreter von EnBW, Bosch und ABB informierten über die Veränderungen in verschiedenen Industriezweigen, die Herausforderung bei der Umstellung von Dienstleistungen und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis.

Alexander Neuhaus berichtete aus Sicht des Energieversorgers EnBW in welcher Geschwindigkeit der Energiemarkt sich mit Hilfe neuer Services verändert.

Prof. Andy Neely ist Direktor der Cambridge Service Alliance an der Cambridge Universität und kooperiert regelmäßig mit Wissenschaftlern am KSRI. Er berichtete in seiner Keynote von der aktuellen Forschung weltweit und dem Bedarf der Industrie an Dienstleistungen und den Herausforderungen der Umstellung ihrer Services.

Mat Schubert von der Robert Bosch GmbH berichtete von den gemeinsamen Anstrengungen der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer mit Bezug auf Industrie 4.0. Unter dem Titel „Mobility Services: A Multi-Trillion Market“ gab er einen Überblick über die verschiedensten altbekannten und neu entstehenden Dienstleistungen im Mobilitätssektor.

Vom Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB berichtete Dr. Christopher Ganz welcher Aufwand in die Erforschung und Umsetzung neuer Dienstleistungen gesteckt wird. Anhand von Beispielen aus den eigenen Standorten zeigte er, wie ABB neue Services vor Ort umsetzt und weiterentwickelt.

Zusätzlich zu den Keynotes präsentierte das KSRI die eigene Forschung gemeinsam mit seinen Partnern von KIT und FZI sowie aus der Wirtschaft. Prof. Gerhard Satzger stellte gemeinsam mit den teilnehmenden acht Studierenden das erfolgreiche Service-Design-Thinking-Programm vor. Dabei durften Besucher des Summits gemeinsam mit den Studierenden Prototypen testen und ein Gefühl für die Arbeit der Teams bekommen. Desweiteren stellten unsere Wissenschaftler ihre aktuelle Forschung in knackigen 90-Sekunden-Präsentationen vor und diskutierten danach ausführlich in einer Posterausstellung mit den Teilnehmern des Summits.

Bereits am Vortag fand ein Workshop für PhD-Studenten statt aus dem ein Band mit Proceedings hervorgegangen ist. Dieser kann auf der Webseite des Service Summit heruntergeladen werden. Das KSRI und seine Mitarbeiter bedanken sich herzlich für die überwältigende Teilnahme aller Akteure und wir freuen uns bereits auf den kommenden 6. Service Summit im Jahr 2016.

 

Fotos wurden erstellt von Eva Dennig Fotodesign.