Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Speaker Series Prof. Reinhard German

Prof. German

Kurzlebenslauf

Reinhard German studierte Elektrotechnik und Informatik an der TU Brauschweig und an der TU Berlin, danach erfolgten Promotion und Habilitation an der TU Berlin. Seit 2000 ist er Professor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), zunächst als Professor für Systemsimulation und seit 2004 als Inhaber des Lehrstuhls für Rechnernetze und Kommunikationssysteme. Er war Sprecher des Departments Informatik und Dekan der Technischen Fakultät. Er ist Kontaktprofessor von INI.FAU (eine Kooperation zwischen der Audi AG und der FAU) und er leitet Projekte zur Simulation von Energiesystemen am Energie Campus Nürnberg (EnCN). Seine Forschungsinteressen bestehen in der Modellierung, Simulation, Analyse und dem Test komplexer vernetzter Systeme, Anwendungsfelder bestehen in den Bereichen Automotive, Energie, Industriekommunikation sowie Healthcare.


Titel: Simulation vernetzter Systeme mit Anwendung in den Bereichen Energie, Mobilität und Gesundheit

Im ersten Teil des Vortrags wird der Simulationsbaukasten i7-anyEnergy für vernetzte intelligente Energiesysteme gezeigt, der Methoden zur diskreten Ereignissimulation (z.B. für Verbraucher-, Wetter- und Steuermodelle) und kontinuierliche System Dynamics Modelle (z.B. für Energie- und Kostenflüsse) verbindet. Aus Basiskomponenten können Hausmodelle erstellt und zu Siedlungen mit einem gemeinsamen Wettermodell und einem Kommunikationsnetz gekoppelt werden. Damit können z.B. die Auswirkungen von dezentralen Speichern auf Eigenverbrauch, Autarkie sowie Netz untersucht werden. In ähnlicher Weise wird auch das gesamte elektrische Energiesystem Bayerns simuliert, um Auswirkungen durch die Energiewende abzuschätzen. Im zweiten Teil wird der Straßenverkehrssimulator SUMO mit dem Netzwerksimulator OMNeT++ gekoppelt, um realitätsnahe Bewegungsmuster für die Auslegung von Protokollen für die Fahrzeugkommunikation zu erhalten. In einem Verbundprojekt im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“ wird dies für Szenarien der Elektromobilität erweitert, dazu werden u.a. Modelle für Batterie und Ladeinfrastruktur ergänzt. Im dritten Teil wird ein Simulationsansatz zur frühen Evaluierung des Nutzens von Gesundheitstechnologien vorgestellt. In einer Fallstudie werden speziell ausgestattete Rettungswagen (Mobile Stroke Units) zur Verkürzung der Zeit bis zur Behandlung von Schlaganfällen in einer Großstadt (Berlin) und in einer ländlichen Region betrachtet.